Das quiet office / Akustikbüro

Diese Büro Raum Form wird auch Akustikbüro genannt. Das quiet office bildet Teamzonen aus. Dabei müssen Wandverläufe aber nicht vollständig geschlossen werden. Es soll eine offene Büro Raum Form entstehen. Einzelne Wandschirme zonieren die Teamzonen an strategisch günstigen Stellen, schotten den Verkehrsweg weitgehend ab und optimieren die Raumakustik. Glaselemente, Akustikelemente und offene Durchbrüche schaffen einen gesunden Kompromiss aus Transparenz und Raumakustik. Dabei funktionieren die Glasschirme als Schallsperren und die Akustikschirme als hoch wirksame Schallabsorber.

 

Wenngleich die hier gezeigte Dichte der Arbeitsplätze nur eine kleine Mittelzone zulässt, ist es sinnvoll solche Einheiten einzuplanen. Spätestens das Kombibüro hat gezeigt, wie positiv sich solche Funktionsflächen (Marktplätze) auf die "Gesellschaft" der Bürobewohner auswirkt.

Zudem sind in offenen Situation vertraulich abgeschirmte Rückzugsräume gefragt. Kurzbesprechungen am Arbeitsplatz stören in jeder offenen Bürowelt. Genau dafür plant man diese Denkerzellen, Think Tanks, silent cubes, huttle rooms, oder wie sie auch noch genannt werden, ein. Sie sind das kommunikative Zentrum jeder offenen
Büroform.

 

Vorteile:

 

Eine moderne Büro Raum Form verlangt nach Transparenz und  Kommunikationsfähigkeit. Eine hohe AP Dichte ist möglich.

 

Nachteile:

 

Der Arbeitsplatz im Team bietet mäßige Rückzugsmöglichkeiten.